Freitag, 25. Dezember 2015

Mein Weihnachtsmenü


 Mein Weihnachtsmenü

Wildschweinschinken auf Feldsalat mit Himbeer-Senf-Vinaigrette 

Hirschkeulenbraten in Glühweinsauce mit Rotkraut und Salzkartoffeln

 Rotweinbirne mit Schokoladeneis

 

 Vorspeise:

·       Feldsalat gründlich mehrfach waschen und putzen ( Wurzelenden abschneiden, aber Bündel zusammenlassen ) 
·       1EL mittelscharfen Senf mit 1 EL Himbeer-Cayennesenf verrühren, mit 3 EL neutralem Öl verschlagen, evtl. etwas Wasser dazu
·       1 kleine Zwiebel würfeln und untermengen
·       abschmecken mit Himbeeressig, Salz, Pfeffer und Zucker
·       1 Handvoll Pinienkerne in einer kleinen Pfanne trocken rösten
·       80g geräucherterWildchweinschinken in mundgerechte Stücke zupfen
·       Salat anrichten, Schinken darauf verteilen, mit Dressing beträufeln und mit Pinienkernen und getr. Cranberries dekorieren

Hauptspeise

·       1Tag vorher: Beize herstellen und Fleisch einlegen
·       6 Wacholderbeeren, 1 Lorbeerblatt, 2 Pfefferkörner, 2 Pimentkörner im Mörser zerstoßen und mit
·       150ml Glühwein und dem Saft einer halben Zitrone verrühren

·       die Beize in einen Tiefkühlbeutel füllen

·       den Hirschbraten ( ca. 800-1.000g für 4 Personen ) mit hineingeben, gut verschließen und das Ganze für 24 Std. in den Kühlschrank legen

·       ab und zu den Beutel wenden, damit alle Teile vom Braten gleichmäßig benetzt werden

·       am nächsten Tag Fleisch aus der Beize nehmen und vorsichtig trockentupfen, die Beize auffangen
·       das Fleisch kräftig salzen und pfeffern, 1 Zwiebel und 2 Möhren würfeln
·       Backofen auf 200°C vorheizen ( Ober- Unterhitze )
·       Den Braten in einem Bräter auf höchster Stufe in 1 EL Butterschmalz kross anbraten, zum Schluss die Zwiebel und Möhren mit anrösten, bis diese auch braun werden ( nur so erzielt man später eine schöne, dunkle Farbe der Soße )
·       dann angießen mit 200ml Wildfond und 159ml Glühwein sowie der restlichen Beize
·       den Ofen auf 160°C zurückstellen und ab in den Ofen für 1 Std. Ab und zu wenden und mit der Soße begießen. Das Fleisch soll eine Kerntemperatur von  70°C haben.
·       In der Zwischenzeit den Rotkohl und die Salzkartoffeln zubereiten.
·       50g Speck anbraten, Rotkohl hinzufügen, etwas Wasser hinzugeben. 1 säuerlihen Apfel würfeln und dazu geben.
·       Den Rotkohl mit 1 Lorbeerblatt, 3 Nelken, 3 Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Essig süß-sauer abschmecken.
·       Wenn eewünscht, kurz vor dem Servieren it 1 TL Stärke binden.
·       Nach 1 Std den Braten aus dem Bräter heben und in Alufolie einpacken. Bei geringster Wärme im Ofen warmhalten.
·       Die Bratensoße durch ein Sieb passieren und in einem kleinen Topf aufkochen.
·       Solange offen kochen, bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Dann abschmecken Preisselbeergelee, Salz und Pfeffer.
·       Wenn gewünscht, ganz zum Schluss etwas mit Stärke oder mit kalten Butterwürfeln binden.


 Nachspeise:

·       2 große, reife Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen
·       250ml Rotwein in einem Topf erhitzen, und mit 1 EL Zucker und 1/2 Tl Zimt würzen, die Birnen einlegen
·       aufkochen und bei milder Hitze ca 10-15 Minuten im geschlossenen Topf dünsten
·       noch heiß auf einem Teller zusammen mit einer Kugel Schokoladeneis servieren.






Bon Appetit !





 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Lasagne kalorienreduziert

Lasagne mal nicht so mächtig!

"Ohne Lasagne ist ein Leben zwar möglich, jedoch sinnlos!"
Sag ich heute mal in Abwandlung eines Spruchs des unvergleichlichen Loriot.
 
Nun, ich hab mir Gedanken gemacht, wie man dieses wunderbare Nudelgericht etwas fettärmer gestalten könnte. Ich habe festgestellt, dass man sowohl auf Bechamel-Sauce als auch auf Creme fraiche komplett verzichten kann und es schmeckt trotzdem super.
Dadurch, und durch die Verwendung von Tatar statt Rinderhack, und die Verwendung von fettarmen Käse können wir insgesamt locker 30% an Kalorien gegenüber einer klassischen Lasagne einsparen!
Dies ist mein Ergebnis! Mmmh könnte ich gleich nochmal machen!

Zutaten für 2 Nudelfans
4 Lasagneplatten
200g Tatar
200g passierte Tomaten
1/2 Zucchini
2 Tomaten 
1/2 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
75g fettreduzierter Reibekäse
Oregano, Basilikum frisch oder getrocknet, Paprika rosenscharf

Vorbereitung
Backofen auf 180°C vorheizen ( Ober- Unterhitze )
Zucchini in dünne Scheiben schneiden und 3 Minuten in Salzwasser blanchieren
Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden
Zwiebel und Knoblauch würfeln


Hacksauce
Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten, Hackfleisch pfeffern und salzen, hinzufügen und anbraten
mit den passierten Tomaten aufgießen, mit den Kräutern würzen und etwa 5 - 10 Minuten einkochen lassen
 
Zubereitung
Die Lasagneform mit etwas Olivenöl dünn auspinseln
mit einer Lasagneplatte beginnen, darauf Hacksauce verteilen
darüber eine Schicht Zucchini ( salzen, pfeffern und mit Oregano würzen )
dann eine Schicht Tomaten ( salzen, pfeffern und mit Basilikum würzen )
und wieder von vorne
auf die letzte Schicht oben den Reibekäse streuen    
 


Dann geht es ab in den Ofen für ca. 35 Minuten und fertig!

Ich wünsche Euch einen guten Appetit!


Nährwerte für 2 Portionen für 2 Personen
Brennwert: (827 Kcal )
Fett: 12,9g
Kohlehydrate: 34,7g
Protein:12,9g