Sonntag, 25. September 2016

Lammrücken mit roten Linsen und Fenchel

Der Protein - Booster !

Lammfleisch und rote Linsen - diese Kombination hat es in sich. Das Lammfleisch enthält 25g Protein per 100g; und die roten Linsen bringen es sogar auf 26g per 100g, und sind daher auch sehr beliebt bei Vegetariern. Weiterhin enthält Lammfleisch eine hohe Menge an L - Carnitin, dieser Eiweißverbindung sagt man eine positive Wirkung bei Muskelaufbau und Fettabbau nach. Die Linsen wiederum punkten auch noch mit hohen Werten an B- Vitaminen, und den wichtigen Spurenelementen Eisen, Selen und Zink.
Also lecker essen und gesund ernähren - beides geht zusammen!



Zutaten für 2 Gourmets
300g Lammlachse ( ausgelöster Lammrücken ohne Knochen )
50g rote Linsen,1 Fenchelknolle
4 kleine Tomaten, 40g gemischten Salat
1/2 Zwiebel, 1/2 Knoblauchzehe
2 EL Oliven- oder Rapsöl
200ml Brühe  (z.B. den Kochsud von den Linsen nehmen )
1 EL Essig, Salz, Pfeffer, Rosmarinpulver, 1 Dose Safran, 1 Tl Zucker
1 Zweig Rosmarin frisch, Thymian frisch
1 Knoblauchzehe, zerdrückt

Zubereitung
Das Lammfleisch einlegen in 1 EL Olivenöl, 1/2 Knoblauchzehe, den gehackten Kräutern und Rosmarinpulver ( mind. 1 Std. ) und kühl stellen.
Die roten Linsen kalt abwaschen und in Salzwasser ca. 5 -7 Minuten kochen, dann abschrecken und abkühlen lassen.
Die Fenchelknolle vierteln, Strunk herausschneiden und in Streifen schneiden.

Das Dressing für den Linsensalat bereiten aus 1 EL weißem Balsamicoessig, 1 EL Öl, Salz, Pfeffer, etwas Zucker; mit etwas Brühe verdünnen. Die Zwiebel würfeln in das Dressing geben. Tomaten würfeln, alles mit den Linsen vermengen und mit Essig, Salz, Pfeffer abschmecken. Den Salat darüber geben.

Den Fenchel ca. 5 Minuten in 200ml Brühe garen, Safran hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und ein klein wenig Zucker abschmecken.

Zwischenzeitlich das Lammfleisch auf dem Grill oder in der Pfanne medium braten. Achtung: das Fleisch ca. 1 Std. vorher aus der Kühlung nehmen, damit es nicht zu kalt ist, sonst könnte es zäh werden.

So und nun guten Appetit und haut rein!

Sonntag, 4. September 2016

Gut vorzubereiten; schmeckt kalt und warm!

Tortilla aus dem Backofen

Diese Tortilla ist ideal, wenn man Gäste erwartet, da man sie sehr gut vorbereiten kann. Fertig gebacken, serviert man sie kalt in kleine Quadrate geschnitten und mit Piekern versehen, als Tapas-Häppchen - oder man erwärmt sie einfach noch einmal kurz im Backofen. Durch Die Zugabe von Paprika und Frühlingszwiebeln ist sie außerdem schön saftig.



Zutaten für eine Form von ca. 30 x 40cm = ca. 48 Stückchen

4 - 5  Kartoffeln festkochend, gekocht, geschält und gewürfelt
1 rote, 1 grüne Paprika, fein gewürfelt
4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
6 kleinere oder 5 große Eier
200g Schmand oder saure Sahne
175g Reibekäse
3 EL Schnittlauch
1EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss


Zubereitung

Die Kartoffeln mit Schale vorkochen. Abkühlen lassen, schälen und würfeln.
Den Ofen auf 190°C mit Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Knoblauchzehe zusammen mit den Paprikawürfeln und den Frühlingszwiebeln anbraten und ca. 8-10 Minuten dünsten. Abkühlen lassen und mit den Kartoffelwürfeln vermengen.

Eier, Schmand, Reibekäse, Schnittlauch verquirlen und mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Die Form mit Backpapier auslegen. Die Gemüse-Kartoffelmischung gleichmäßig darauf verteilen und dann die Eiermischung über das Gemüse gießen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 30 bis 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.



Lasst es Euch schmecken !