Samstag, 23. April 2016

Green Smoothie for beginners

Eine gute Mischung von Obst und Blattgrün!

Heute möchte ich Euch einmal einen sehr leckeren und gesunden Smoothie zeigen, der durch die Beigabe von Blattspinat zu einem Gesundheitsdrink wird!
Das Geheimnis liegt hierbei unter anderem im grünen Blattfarbstoff - dem Chlorophyll.
Diesem spricht man viele gute Eigenschaften zu; es wirkt blutbildend, entzündungshemmend und stark basisch.
Außerdem enthält Spinat jede Menge Carotinoide, obwohl er gar nicht orange ist; zusammen mit der Orange gibt das ein Superpaket an Carotinoiden, Vitamin A, Vitamin C und durch die Kombi mit der Banane auch ein Kaliumbooster!




Zutaten für 1 Person
100g Blattspinat 
Saft einer Orange
1/2 Banane ( 50g )
 100ml Wasser

Zubereitung

Alles zusammen in den Mixer geben und gründlich pürieren.
Guten Appetit!


Nährwerte
Brennwert: 622 KJ ( 149 Kcal )
Fett: 0,8g
Kohlehydrate: 23,7g
Protein: 6,2g

Vitamne, Mineralstoffe und Spurenelemente
Vitamin C: 140,2mg
Vitamin A: 1,213mg
Vitamin E: 2,6mg
Magnesium: 128,6mg
Kalium: 1.268,4mg
Calzium: 294,6mg





Low Carb Jalapeno-Burger

Low Carb und high protein-Burger !
Hier vermisst keiner das Hamburger-Brötchen.


 Hier findest Du den Link mit den Zutaten und der Nährwertzusammensetzung:

 low_carb_jalapeno-burger/index.html

Mit 60% Proteinanteil hat man hier eine klasse Proteinmahlzeit, die auch noch echt lecker ist. Dazu schmeckt ein Salat aus Rote-Bete-Blättern mit Blutorangendressing.

Mittwoch, 20. April 2016

Skyr versus Magerquark !

Welche der beiden Proteinbomben schneidet besser ab ?
 Seit einiger Zeit findet man dieses Milchprodukt immer häufiger im Supermarktregal. Das machte mich neugierig. Was ist Skyr und wie schneidet es im Nährwertvergleich ab?

Skyr ist ein isländisches Milchprodukt, welches aus entrahmter, pasteurisierter Milch hergestellt wird. Daher ist es sehr fettarm mit 0,2 bis 0,5% Fettgehalt. In der Konsistenz liegt es etwa zwischen Magerquark und Joghurt und ist etwas geschmeidiger als der oft ziemlich trockene Magerquark.
Der Proteingehalt liegt bei etwa 11%. Da liegt der Magerquark allerdings sogar leicht höher mit 12% Proteingehalt. Allerdings enthält Skyr dafür nur 4,0 Zucker, während Magerquark etwa 4,1% Zucker enthält.
Wie man sieht, sind die Unterschiede in den Nährwerten aber echt marginal.
Skyr finde ich im Geschmack etwas saurer als Quark.

Im Preisvergleich zeigen sich allerdings recht große Unterschiede. 
500g Magerquark bekommt man aktuell zu 75 Cent. 
350g Skyr kosten hingegen 99 Cent vom Discounter, und um die 1,19 € von der Marke. Man merkt hier deutlich, dass hier der Hype um ein neues Produkt ausgenutzt wird, um dieses teuer an den Mann zu bringen.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Skyr etwas angenehmer in der Konsistenz ist als Magerquark, jedoch vom Proteingehalt nicht besser abschneidet als der gut bekannte Magerquark; aber jedoch wesentlich teurer ist.
Für mich bleibt der Proteinfavorit daher der Magerquark!

Nährwerte für je 100g: Magerquark                             Skyr
Brennwert                   66kcal                                     62 kcal
Protein                        12g                                         11g
Kohlehydrate                 4,1g                                        4,0g
Fett                              0,2g                                        0,2g
Kalzium                         92mg                                     115mg
     





Mittwoch, 13. April 2016

Tomatensuppe für Eilige - schnell gemacht

Tomatensuppe mit Hackbällchen und Fetakäse
Wie so oft, hat man nach der Arbeit wenig Zeit zum Kochen. Dennoch möchte man manchmal etwas Warmes im Bauch haben. Dafür ist diese schnelle Suppe supergut geeignet. Das ist frisch gemacht und besser als eine Dose zu öffnen!



Zutaten für 2
500ml Passata di Pomodoro Rustica
2 kleine grobe Bratwürste roh, frisch vom Metzger ( 200g )
100g Fetakäse light ( 9% )
1 Schalotte
 1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 TL Zucker
1 Schuss Essig oder Wein
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Chilipulver, Thymian
frische Kräuter zum Dekorieren - aktuell z.B. Bärlauch sehr lecker!

Zubereitung

Schalotte und Knoblauch fein würfeln und in 1 EL Olivenöl andünsten.
Das Tomatenmark einrühren.
Dann die passierten Tomaten angießen, evtl. noch etwas Wasser zufügen und alles aufkochen.
Mit Salz, Pfeffer, Chili, Kräutern, Zucker und Essig oder Wein abschmecken.
Die Bratwürstchen halbieren und das Hack aus der Pelle herauspressen. Daraus ca. 6 -8 kleine Bällchen formen und diese in die Suppe geben.
Darin ca. 10 Minuten gar ziehen lassen bei mäßiger Hitze.
Den Feta würfeln und zum Schluss erst auf den Teller geben. Mit den frischen Kräutern garnieren.

Guten Appetit!


Sonntag, 10. April 2016

Wok-Pfanne mit gebratenem Tofu und Gemüse

Lecker und fleischlos!
Hier vermisst niemand das Fleisch. Tofu, viel Gemüse, Sesam und Wok-Nudeln; superlecker und schnell zubereitet!



Zutaten für 2
250g Tofu
50g Wok-Nudeln
1 Broccoli
1/2 Zucchini
 2 Schalotten
2 Möhren
1 kleine Chilischote ( scharf)
 1 Knoblauchzehe, 1 Stück frischer Ingwer
japanische Sojasauce ( salzig )
Erdnussöl, Sesamöl, Salz, Pfeffer, Ingwer, Knoblauch
10g Sesamsamen geröstet
 etwas Honig oder Agavendicksaft

Zubereitung

Zunächst den Broccoli in Röschen zerteilen und sprudelnd eine Minute lang in Salzwasser blanchieren. Achtung: Hebt das Kochwasser auf! Das brauchen wir noch für die Nudeln und als Gemüsebrühe.
Dann den Broccoli abschütten, und die Wok-Nudeln in das Kochwasser geben. Nicht mehr kochen, nur Deckel drauf und 5 Minuten ziehen lassen.

Das Gemüse in feine Streifen schneiden oder würfeln. Den Tofu würfeln und in 1 EL Erdnussöl anbraten, salzen und pfeffern. Aus dem Wok nehmen und warmhalten. Dann Möhren, Zucchini, Broccoli, Schalotten, Ingwer, Chili und Knoblauch anbraten. Mit etwas Pfeffer, Salz, Sojasauce und Honig würzen. Nun die Wok-Nudeln in ein Sieb abgießen, die Brühe auffangen und das Gemüse im Wok damit angießen. Kurz pfannenrühren. 
Nun die Wok-Nudeln und den Tofu wieder dazu geben und pfannenrühren.

Zum Schluss etwas Sesamsamen trocken in einem Pfännchen rösten und das Gericht damit dekorieren.

Guten Appetit!